Reisetagebuch Woche 2

Travel

Verrückt. Das passende Wort für meinen Trip. Wie viele Sachen kann man in einer Woche erleben? Zu viel. Hier ein kurze Zusammenfassung zu meiner zweiten Woche in den US und A.

Hallo Tampa

Tampa war gar nicht so direkt geplant, aber war dann doch so nah und ein paar Konzerte waren auch in der Gegend. Also hab ich ganz spontan ein Hostel für zwei Nächte gebucht und den Bus von Orlando nach Tampa (Greyhound für nur 11 Dollar).

Gram’s Place – It’s Magic

Gram's place TampaWenn ich mich jemals in eine Unterkunft verliebt habe, dann in diese! Ich bin echt kein Hippie, aber diese Hippie-Aura war da einfach perfekt. Nicht zu viel, aber doch genug. Du kommst an, siehst nur einen Zaun und denkst dir erst mal nicht viel dabei. Wenn du dann aber rein kommst, merkst du erst mal wie toll es hier ist. Spontan habe ich auch direkt mal einen Tag verlängert. Das 4-Bett-Zimmer war super nett eingerichtet und man hat sich wie zuhause gefühlt und gar nicht wie in einem fremden Hostel. Die Besitzer sind super nett und haben einem Tipps gegeben, morgens kann man sich umsonst Frühstück in der Küche machen (Eier, Brot, Butter, Pancakes, Oatmeale, Obst, Milch, Marmelade, Peanutbutter….), man hatte mega viele schöne Rückzugsorte (Hängematte, Dachterrasse, verschiedene Sitzmöglichkeiten in versteckten Ecken…) und man hat einen (wenn man will) beheizten Whirlpool ❤ Gram's PlaceAm besten an dem Hostel fand ich jedoch die Menschen. Alle die dort übernachtet haben waren super offen und man ist abends gemeinsam abgehangen und hat zusammen was getrunken oder einfach zusammen Essen bestellt. Auch wenn jeden Tag neue Leute dabei waren, fast alle sind einfach dazu gekommen. Dieses Hostel kann ich einfach nur empfehlen! Gram's PlaceSo, aber jetzt genug von meiner Schwärmerei, weiter geht’s mit Tampa.

Riverwalk

Riverwalk TampaIch hatte am Tag der Ankunft noch genug Zeit um ein paar Sachen zu unternehmen und mir wurde von Sophie (Mitarbeiterin des Hostels die zufällig aus der Nähe von Lingen kommt) der Riverwalk in Tampa empfohlen.
Es waren nur 2-3 Kilometer dahin und deshalb bin ich auch hingelaufen.
Hier ein Tipp: Tampa war der erste Ort hier bei dem ich mich nicht so wohl gefühlt habe. Mir wurde oft hinterher gerufen und Autos sind langsamer neben mir hergefahren. Abends würde ich auf keinen Fall alleine rumlaufen. Tagsüber habe ich es einfach versucht es zu ignorieren. Tatsächlich glaube ich aber, dass jemand der sich da schnell verunsichern lässt nicht alleine durchgelaufen wäre.
Zurück zum Riverwalk: Er ist wirklich schön und man kann sich ein paar Kunstwerke anschauen, in ein kostenlosen Wasserpark, in einer Hollywoodschaukel auf den Fluss schauen… Ich habe ihn nicht komplett gemacht, sondern nur einen Teil. Es lohnt sich auf jeden Fall und ist kostenlos.

 

Abends gab es dann noch die Power Rangers für mich im Kino. Fun Fact: Ich war zum allerersten Mal alleine im Kino und es war trotzdem mega gut. Ich werde das wohl öfters machen… Zum Kino bzw. der Downtown Tampa: Ich muss sagen, dass die Innenstadt um das Kino echt schön ist. IMG_0445.JPGIch bin da abends noch etwas rumgelaufen und habe mir ein Eis gegönnt 🙂 Die Straßen sind einfach echt schön beleuchtet und es waren auch angenehme Menschen unterwegs.

Florida Aquarium

Eigentlich mag ich eingesperrte Tiere so gar nicht. In das Aquarium bin ich nur gegangen, weil dort eine Wild Dolphin Tour angeboten wird.

Ich wollte unbedingt Delfine in freier Wildbahn sehen und hatte so meine Chance.
Das Aquarium an sich ist ganz nett, aber klar, die Tiere könnten immer besser gehalten werden. Die Dolphin Tour war sehr cool. Wir haben ein paar Delfine gesehen und es war einfach schön mit dem Boot raus zufahren und Tampa mal von einer anderen Seite zu sehen.Dolphin Tour TampaAls ich zurück gekommen bin waren schon wieder neue Leute im Hostel. Unter anderem…

Die Roadtrip Boys – David und Tadey

Die beiden wohnen in der Schweiz kommen aber ursprünglich aus Slowenien und machen genau wie ich eine Rundreise durch Florida, jedoch mit einem gemieteten Auto. IMG_0507.JPG
Abends sind wir mit einigen Leute zusammen gesessen, es wurde Bier getrunken und viel geredet. Es war ein super Abend und ich habe beschlossen mit den Jungs weiter zum den Everglades und den Keys zu reisen. Ich finde es auch mega cool von ihnen, dass die beiden mit einfach mitgenommen haben, aber dazu später mehr 🙂

Hot Topic Eskalation und unterwegs in Tampa

Am nächsten Tag wollte ich einfach nur meine Wäsche machen und chillen, aber Gina die auch ein Bett in meinem Zimmer hatte, hat mich gefragt ob ich mit ihr in die Stadt will und ich bin ganz spontan mit. Aus einem kurzen Trip wurde dann doch mehr.

Pediküre, Shopping Centre, Mittagessen beim Thaiänder, Eisessen uuuuuuund ich war im Hot Topic und hab endlich meinen Spirited Away Kimono!!!

Den späten Nachmittag habe ich dann im Whirlpool verbracht und gegen Abend sind einige der Hostelgäste dazu gekommen.

Sushi, Bud Light, Whirlpool und interessante Gespräche, was will man mehr?

Not to do: Einen Autounfall im Urlaub haben

Jaja, geschockt waren wohl alle. Cool war das auf keinen Fall. Während die Roadtrip Boys noch zum Haitauchen wollten, wollte ich mit Gina noch ein paar Stunden an Strand von Tampa… Daraus wurde leider nichts, weil eine tatsächlich einfach in uns reingefahren ist. Gina und mir ist nichts passiert, allerdings Alex, der musste tatsächlich zum Check ins Krankenhaus, aber alles war dann nach ein paar Stunden auch wieder gut. Wie man so schön sagt: Glück im Unglück, deshalb wurde aus dem Strandtrip ein Erlebnis mit der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und endete dann doch in der Hängematte im Hostel.

Roadtrip zu den Everglades

IMG_0473.JPGÜber die Sunshine Skyway Bridge nach St. Petersburg und ab Richtung Everglades.
Gelandet sind wir im….

Everglades Hostel & Tours

Das Hostel ist ganz nett, sehr hippiehaft und man muss damit klar kommen, dass jemand der einfach zu viel hatte einen wohl sehr wahrscheinlich anspricht. Aber sonst ist das Hostel ganz cool. IMG_0482.JPGDu hast mehrere Hängematten im Garten, einen Pool mit Wasserfall, in den Bäumen Kletter- und Liegemöglichkeiten und morgens immer alles umsonst um dir richtig nice Pancakes zu machen 🙂 IMG_0508

Die Lage ist einfach perfekt. Man kommt von hier aus perfekt zu den Everglades und den Keys und kann auch direkt hier Touren buchen.

Everglades Safari Park

Auf meiner „to do-Liste“ stand auf jeden Fall: Einen Alligator sehen! Deshalb haben wir auch eine Airboat Tour durch die Everglades gebucht. Für 20 Dollar war die echt richtig cool und siehe da: Als ich noch nicht mal im Boat war habe ich schon den ersten Alligator gesehen 🙂

Die Tour hat echt Spaß gemacht und wir haben echt richtig viele Alligatoren gesehen. Danach gab es noch so eine Tiershow die ich nicht ganz so cool fand, weil da eingesperrte Alligatoren gezeigt wurden und sowas brauche ich einfach nicht! Ich hab aber tatsächlich noch einige wilde später sehr nah sehen können und das war einfach mega.
Der restliche Tag war einfach nur entspannt. Lazy Day eben.

Welcome to the Keys

Ein Tagestrip nach Key West. Von unserem Hostel aus haben wir circa 3 Stunden für ein Strecke gebraucht. Aber es lohnt sich! Key West ist wirklich toll, aber noch toller ist der Weg dorthin. Die Jungs haben sich das Hemingway House angeschaut, ich habe mir die Stadt angeschaut, wir waren gemeinsam im Sloppy Joe’s mit Libe Musik essen und dann im Little White House.

Leider war es einfach viel zu heiß… was die ganze Lauferei etwas unerträglich gemacht hat, aber trotzdem war es einfach schön. Auf dem Rückweg waren wir noch an einem Strand und haben da den Sonnenuntergang genossen.


Solltest du in Florida sein: Besuche unbedingt die Keys ❤

… der letzte Tag für diese Woche

Abhängen, shoppen, bloggen und mit den Dudes im Hostel abhängen und spontan Bier trinken. In den Hostels setzt sich einfach jemand zu dir und spricht mit dir 😀 Ich wurde eben für vier Stunden unterbrochen, aber wisst ihr was: Ich liebe es! Gerade habe ich mega viele Stories von Einheimischen gehört und es war toll! Und ein mega Highlight in diesem Urlaub: Ich habe meine Höhenangst überwunden, zumindest für eine gewisse Zeit. Ich bin mit Doug und Sammy (die beiden haben mich unterbrochen) in diese Baumhängematten geklettert und es war einfach mega toll. Dazu muss ich sagen, dass es wirklich mega hoch war und ich wirklich noch nie so hoch geklettert bin, nicht mal im Hochseilgarten.

Meine Höhenangst ist auch wirklich ziemlich krass und ich fühle mich eigentlich sogar auf einer zweistufigen Leiter unwohl…

 

Ich bin bereits zurück in Miami und hab in der neuen und letzten Woche bereits schon ein bisschen was erlebt, allerdings werden meine letzten Tage eher unspektakulär, aber ich kann dir einiges cooles direkt von Montagmorgen zeigen 😉

Danke Florida, für diese überragende Zeit! ❤ Das war nur eine kurze Zusammenfassung, was ich alles in einer Woche erlebt habe.

An die Roadtrip Boys: IMG_0474.JPGDavid und Tadey, Danke für alles! Es war einfach richtig „gorgeous“ mit euch und wir hatten einfach mega viel Spaß. Ihr habt mich einfach mitgenommen und es war so unglaublich cool. Ich mag euch, ihr seid einfach richtig coole Typen. Wir sehen uns in Zürich oder bei mir und darauf freue ich mich 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s